Freitag, 18. September 2020
Notruf : 112

Übung zur Bergung von Personen in unwegsamen Gelände

Am Mittwoch führte die fünfte Gruppe einen Gruppendienst zum Thema Bergung verletzter Personen in Unwegsamen Gelände durch. In dem angenommenen Szenario war eine Person teilweise einen Abhang hinuntergestürzt und musste von dort den Abhang hinuntertransportiert werden.

Neben der extremen Steilung war hier der patientengerechte Transport eine Herausforderung. Um die Aufgabe zu lösen wurden innerhalb der Gruppe zunächst verschiedene Ideen gesammelt. Da der Hang mit einer Steigung von bis zu 70° kaum ohne Hilfsmittel zu bezwingen war, waren sämtliche händische Möglichkeiten schnell verworfen. Die Gruppe entschied sich, die Seilwinde des HLF's einzusetzen. Das Fahrzeug wurde so unterhalb des Hanges positioniert, dass die Winde in einer Flucht mit einem stabilen Baum in der Nähe des Opfers stand. Die Winde wurde dann soweit abgerollt, dass das Stahlseil mittels Bandschlingen an dem Baum festgemacht werden konnte.

  • IMAG1641
  • IMAG1642
  • IMAG1644
  • IMAG1646
  • IMAG1647
  • IMAG1650
  • IMAG1653
  • IMAG1655

Nach dem Seilbahnprinzip konnte nun mit Schäkeln das Spineboard beweglich am Windenseil befestigt werden. Das Spineboard ist eine spezielle Trage, bei dem die verletzte Person so festgeschnallt werden kann, das mögliche Bewegungen und somit Verletzungen der Wirbelsäule weitestgehend unterbunden werden können. Mit der gebauten Seilbahn konnte nun die verunglückte Person, dargestellt durch eine Rolle Drahtzaun, abgeseilt und gerettet werden.

Durch die schrittweise Diskussion und Bewertung aller durchgeführten Schritte konnten die Teilnehmer des Dienstes diverse Aspekte solcher Rettungsmaßnahmen mitnehmen und ein weiteres Einsatzfeld der Seilwinde kennenlernen. Wir bedanken uns bei der Firma Asmann für die Zurverfügungstellung des Übungsgeländes.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.